• SG Motor Wilsdruff

4. Spieltag - Landesklasse 2017/18: SV Germania Mittweida – SG Motor Wilsdruff 2:0 (2:0)

Die Vorzeichen stehen deutlich schlecht für die Mannschaft aus dem Parkstadion. Durch viele krankheitsbedingte und private Absagen stehen nur 13 Spieler zur Verfügung, so dass Trainer und Co – Trainer die Fußballschuhe schnüren müssen. Schon vor dem Anstoß die nächste Hiobsbotschaft. Lucius verletzte sich bei der Erwärmung und der junge Gerstenberger kommt zu seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Saison. Gleiches gilt für Barth, der die etatmäßige Nummer 1 vertritt.

Beide Mannschaften finden super Bedingungen in Mittweida vor. Was aber fußballerisch geboten wird tut schon sehr weh. Mittweida mit ihrer gewohnten „Jeden Ball hoch nach Vorne“ Taktik. Die Wilsdruffer versuchen das ganze fußballerisch zu lösen, was allerdings über die gesamte Spielzeit misslang. So entstehen auch beide Tore durch hohe Bälle. Dem ersten Treffer von König geht ein langer Einwurf zuvor. Den Abpraller verarbeitet König gut, dreht sich um den Gegner und verwandelt in der 17. Minute zum 1:0. In der 28. Minute war es Grötzsch, der aus abseitsverdächtiger Stellung einen Kopfball zum 2:0 verwandelt. Bis zur Halbzeit geschieht sehr wenig.

In der zweiten Halbzeit machte nur einer auf sich aufmerksam, und das war leider der Schiedsrichter. Mit Fehlentscheidungen die seines gleichen suchen, sorgte auch er dafür, dass das Spiel nie mehr zu einem Spiel werden sollte. Jeder Körperkontakt wird abgepfiffen, wenn ein Spieler hinfällt oder grätscht wird sofort auf Foul entschieden und klare Eckbälle werden zu Abstößen ausgelegt. Die Krönung in der 87. Minute ist der Einsatz von Grötzsch. Als er mit Anlauf und Ellenbogen voraus den Kopf von Gerstenberger so erwischt, dass dieser verletzungsbedingt ausgewechselt werden muss. Doch die Karte bleibt diesmal stecken. Die Wilsdruffer haben dann in der 90. Minute durch Jänsch ihren ersten und einzigen Torschuss in dem gesamten Spiel, was eigentlich alles über das Niveau des heutigen Tages aussagt.

Kommendes Wochenende empfangen die Motoren den BSV 68 Sebnitz.

Aufstellung: Barth, St. Göldner, Bormann, Gerstenberger (87. Rabe), Hellwig, Jänsch, Se. Göldner (46. Küchenmeister), Göhler, Knop, Rickert (64. Krüger), M. Neumann

Bank: Krüger (64.), Küchenmeister (46.), Lucius, Rabe (87.)

Tore:

1:0 17 min König

2:0 28 min Grötzsch

Zuschauer: 66

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ADRESSE: Parkstadion Wilsdruff, Landbergweg 7a, 01723 Wilsdruff

© 20203 FITNESS-STUDIO. Erstellt mit Wix.com.