• Paul Rabe

18. Spieltag Landesklasse Mitte 2017/18: BSV 68 Sebnitz – SG Motor Wilsdruff 5:2 (2:2)

Zum 18. Spieltag reisten die Saubachtaler in den Erzgebirgskreis nach Sebnitz. Im Vergleich zur Vorwoche musste Rabe auf Lucius, Knop und Jünger verzichten. Dafür rückten der junge Sander, der erfahrene Rickert und Küchenmeister in die Startelf. Die Wilsdruffer wollten endlich nach dem knappen Unentschieden der vergangenen Woche ihren 2. Sieg in der Rückrunde einfahren. Und die Chancen dafür waren da, auch wenn das Ergebnis etwas anderes sagt.

Die Gäste kommen engagierter und zielstrebiger aus der Kabine. Vor allem der agile Kohl setzt gute Akzente in der Offensive. In der 10. Spielminute erzielen die Motoren das 0:1. Ein Freistoß von Kohl aus halbrechter Position verwandelt Bormann zur Führung. Im Anschluss entwickelt sich ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Abschlüssen und Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Das 0:2 entsteht durch einer Balleroberung am Flügel durch Se. Göldner. Selbiger schaltet schnell um und bedient Kohl mustergültig im Zentrum. Die Folge ist die 0:2 Führung in der 30. Minute. Doch Sebnitz steckte nicht auf und wurde bereits in der 34. Minute mit dem 1:2 Anschlusstreffer belohnt. Die Wilsdruffer Abwehr konnte den Ball nicht klären und Rummler bedankt sich im Gewühl mit seinem 2. Saisontor. Die Gäste haben gute Möglichkeiten noch vor der Halbzeit das 1:3 zu erzielen. Zum Beispiel setzt St. Göldner einen Fernschuss nur knapp neben den Pfosten und Se. Göldner köpft nach Eingabe von Wollmann neben das Tor. Zudem zeigt Wollmann, dass er ein fairer Sportsmann ist und bleibt nach einem Kontakt mit dem gegnerischen Torwart auf den Beinen. Leider schiebt er den Ball hauchdünn am Tor vorbei. Außerdem wird uns ein Tor wegen Abseits zurückgepfiffen. Im Video ist allerdings zu sehen, dass dies eine Fehlentscheidung ist. Im Gegenzug erzielt Sebnitz per Traumtor kurz vor der Pause das 2:2. Nach einem Einwurf landet der Ball halbhoch bei Hurab. Der Sebnitzer setzt zum Fallrückzieher an und trifft in der 42. Minute zum Ausgleich.

Die 2. Halbzeit zeigt die Cleverness und Abgezocktheit der Sebnitzer Jungs. Alle 3 Tore fallen ungefähr nach dem selben Muster. Wilsdruff ist gewillt offensiven Fussball zu spielen und erarbeitet sich auch zahlreiche gute Möglichkeiten. Sebnitz steht tief und kommt durch schnelles Umschalten zu ihren Gelegenheiten. Bereits in der 49. Minute schießt Nebes die Hausherren durch so einen Konter in Führung. Das 4:2 und 5:2 durch Hurab (60.Minute) und Krause (80.Minute) verlaufen ähnlich. Zwischenzeitlich hat Wilsdruff viele Chancen das Ergebnis zu korrigieren oder sogar zu drehen. Doch beste Gelegenheiten durch St. Göldner (Freistoß), Kohl (alleine vor Keeper Oppitz) oder Se. Göldner (einmal per Kopfstoß und Flachschuss) bleiben allesamt ungenutzt. So gewinnt Sebnitz vielleicht etwas zu hoch aber nicht unverdient.

Rabe nach dem Spiel: „Wer das Ergebnis sieht denkt sich wahrscheinlich seinen Teil. Aber wer das Spiel live miterlebt hat kann kaum verstehen, wie so ein Resultat zustande kommt. Das war ein ausgeglichenes Spiel. Aber diese 90. Minuten spiegeln ganz klar unsere Defizite über die gesamte Saison wieder. Wir erarbeiten uns stets gute Chancen und nutzen davon leider zu wenig. Außerdem sind wir defensiv noch nicht stabil genug und bekommen zu einfache Gegentore.“

Kommendes Wochenende empfangen die Motoren den FV Gröditz. Das spektakuläre Hinspiel sollte wohl allen noch in Erinnerung sein. Anstoß ist 15:00 Uhr im heimischen Parkstadion.

Aufstellung: Arnold, Wollmann, St. Göldner, Küchenmeister (46.min Dettloff), Bormann, Keilholz, Kohl, Göhler, Se. Göldner, Sander, Rickert (64.min Neumann)

Bank: Heimrich, Rabe, Dettloff, Krüger, Neumann

Tore:

0:1 10.min Bormann

0:2 30.min Kohl

1:2 34.min Rummler

2:2 42.min Hurab

2:3 49.min Nebes

2:4 60.min Hurab

2:5 80.min Krause

Zuschauer: 86

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ADRESSE: Parkstadion Wilsdruff, Landbergweg 7a, 01723 Wilsdruff

© 20203 FITNESS-STUDIO. Erstellt mit Wix.com.