• Paul Rabe

24. Spieltag Ladesklasse Mitte 2018/19: FV Blau-Weiß Stahl Freital - SG Motor Wilsdruff 0:6 (0:1)

Das Ergebnis lässt sich nur schwer in Worte fassen. Freital war bis zum 0:3, trotz Unterzahl, ein mehr als ebenbürtiger Gegner. Die Schlussminuten waren allerdings ein Spiegelbild der "Stahlelf" in den letzten Wochen. Eine Mannschaft mit so einem Anspruch muss sich in so einer Phase anders präsentieren. Wir reisen mit 12 einsatzfähigen Spielern nach Freital an. Und der 12. Mann ist ein alter Bekannter - Stefan Krüger, jahrelanger Spieler für Wilsdruff, hilft unseren Rot - Weißen in größter Not aus. Dafür ein riesengroßes Dankeschön an unseren ehemaligen Weggefährten.

Bis zur 35. Minute dominiert Freital das Geschehen. Wir können nur in Ansätzen Torgefahr ausstrahlen und stehen in der Abwehr relativ unsicher. So hat Freital nach 20 Minuten die Riesenchancen zur Führung, doch ein Kopfball geht glücklicherweise nur an die Latte. Gleich 5 Minuten später verlängert Sebastian Göldner unglücklich einen gegnerischen Abstoß, und Freital hat die nächste Gelegenheit zum 1:0. Diesen Chancen werden die Blau - Weißen noch nachtrauern. Denn in der 40. Minute köpft Jünger, nach Freistoß von Lucius, zur 0:1 Pausenführung ein. Wir hätten sogar noch das 0:2 vor der Pause erzielen können, aber der Vorsprung war schon schmeichelhaft genug.

Im zweiten Durchgang haben die Freitaler in der 61. Minute eine gute Chance zum Ausgleich. Nach 65. Minuten ist es wieder Jünger, der einen Kopfball denkbar knapp neben das Tor setzt. Nach 72 Minuten fällt die Vorentscheidung. Richter spielt einen langen Ball auf den durchgelaufenen Wollmann. Der Freitaler Torwart stürmt aus seinem Tor und unterläuft den aufspringenden Ball, so dass Wollmann frei durch ist. Der Schlussmann versucht noch zu retten was zu retten ist und reißt Wollmann zu Boden. Schiedsrichter Schubert pfeift ab. Im Anschluss gibt es folgerichtig Rot für Mann und Elfmeter für uns. Das Kuriose ist aber, dass der Ball auch so den Weg ins Tor gefunden hätte. Heineccius lässt sich die Chance nicht nehmen und verwandelt sicher zum 0:2. In der 78. Minute prüft Richter mit einem satten Freistoß aus 25 Metern den neuen Keeper. Der Ball wird nur prallen gelassen und Salomon scheitert im Nachschuss. Die letzte Chance von Freital noch einmal heran zu kommen, wird in der 80. Minute wiederholt vom gut aufgelegtem Arnold verhindert. Was in den letzten 10 Minuten passiert haben die Freitaler heute wirklich nicht verdient. Im Minutentakt bestrafen wir das Auseinanderfallen der "Stahlwerker - Jungs". Zunächst ist es Lucius mit einem schönen Freistoß aus 18 Metern, der das 0:3 erzielt. Das 0:4 ist ein Kabinettsstück von Richter. Höhe der Mittellinie bekommt er den Ball und sieht das der Freitaler Keeper zu weit vor seinem Tor steht. Er nutzt die Gelegenheit und trifft zum wohl schönsten Treffer dieser Spielzeit. Eine Minute später wird Salomon bedient und die Folge ist das 0:5. Den Schlusspunkt setzt wieder Richter mit starker Einzelleistung. Pünktlich erlöst der Unparteiische die Mannschaft von Trainer Wagner und beendet die Partie.

Das Ergebnis fällt definitiv zu hoch aus. Dennoch freuen wir uns über 3 richtig "geile" Punkte. Denn durch das Resultat von Hainsberg, die in Meißen nicht über ein Remis hinaus gekommen sind, dürfen wir uns bei noch 2 ausstehenden Spielen Vizemeister nennen.

Somit steht der größte Erfolg der Vereinshistorie fest. Alle Spieler, Betreuer und Fans können die nächsten beiden Partien mit Freude genießen und die Saison gebührend beenden.

Aufstellung:

Arnold, Richter, Dettloff, Bormann, Heineccius, Lucius (85.min Krüger), Se.Göldner, Wollmann, Knop, Salomon, Jünger

Bank:

St.Göldner (verletzt), Rabe (niemals spielfähig), Krüger (Topfit 😂 )

Tore:

0:1 40.min Jünger

0:2 72.min Heineccius (Foulelfmeter)

0:3 83.min Lucius

0:4 85.min Richter (Traumtor)

0:5 86.min Salomon

0:6 87.min Richter

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ADRESSE: Parkstadion Wilsdruff, Landbergweg 7a, 01723 Wilsdruff

© 20203 FITNESS-STUDIO. Erstellt mit Wix.com.