3. Spieltag Sachsenliga 20/21: SG Motor Wilsdruff - SC Freital 0:0 (1:3)



Schon lange vor dem 3. Spieltag war das heutige Spiel unserer Ersten präsent in den Wilsdruffer Fußballfachkreisen. Vom Kampf David gegen Goliath, über Hygienekonzepte, bis hin zum Überraschungscoup war alles zu hören. Und nun, da alles angerichtet war, konnte es endlich losgehen! Trotz regelrechtem Miesepeterwetter folgten rekordverdächtige 96 Zuschauer dem Lockruf des ersten Weißeritzkreis-Derbys in der Landesliga gegen den neuformierten SC Freital ins Wilsdruffer Parkstadion. Und der Favorit sollte sofort seine Ambitionen auf dem Platz zeigen. Mit technisch anspruchsvollem und druckvollem Fußball wurde unsere Erste in den Anfangsminuten regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt, doch die Wilsdruffer Defensive sollte sich heute für die Gäste als schwer zu knackendes Bollwerk erweisen. Einzig zahlreiche Eckbälle für die Freitaler waren die Folge des Übergewichts. Doch auch hier behielten die Hausherren, vor allem Georg Bormann, permanent den Überblick und entschärften sämtliche Hereingaben. Nach ungefähr fünfzehn gespielten Minuten trauten sich unsere Männer aus der kontrollierten Lauerstellung heraus und konnten erstmals für längere Entlastung sorgen. Auch in dieser Phase zeigte man, dass man heute gewillt war, es nicht nur dem Gegner so schwer wie möglich zu machen, sondern auch die eigenen Angriffe mit Plan zu Ende zu spielen.So war es Krahl in der 25. Minute, welcher nach feiner Spielverlagerung der Motoren mit einem überlegten Schuss aus ungefähr 20 Minuten für die beste Gelegenheit im ersten Durchgang sorgen sollte - SC-Keeper Beer konnte diesen allerdings entschärfen. In einem nun auf Augenhöhe geführten und ansehnlichem Duell blieben weitere nennenswerte Torchancen allerdings aus, so dass es bei weiter anhaltendem Dauerregen torlos zum wärmenden Pausentee in die Kabinen ging. 

Nach Wiederanpfiff kommt Motor zunächst besser ins Spiel als die Gäste - eine Flanke von Stührenberg von der rechten Seite geht allerdings an Freund und Feind vorbei ins Leere. Somit verpasste man das Momentum für eine Überraschung zu sorgen und das Spiel nahm wieder seinen gewohnten Lauf. Erst nach einer gespielten Stunde konnten die Freitaler ihren ersten Schuss auf das Tor der WIlsdruffer verzeichnen, doch dieser sollte gleich zum Erfolg führen, als Clemens Krüger einen Freistoß aus gut 22m in zentraler Position sehenswert direkt verwandelte. Die Hausherren waren nun gefordert und hatten prompt die Möglichkeiten dazu. Erst konnte der eingewechselte Heera in letzter Sekunde nach Eckball vor dem völlig frei stehende Kindermann in der Gefahrenzone klären, ehe Sebastian Göldner die darauffolgende Flanke nur knapp per Kopf übers Gehäuse der Freitaler setzte. Leider schlichen sich nun etliche Fahrlässigkeiten ins Spiel unserer Ersten ein, welche der Favorit mit seiner Klasse nun eiskalt mit schnell vorgetragenen Kontern bestrafte. In perfekter Stürmermanier könnte sich Joker Weidhauer so noch als Doppeltorschütze auszeichnen. Der Schlusspunkt sollte aber der unserer wackeren Jungs vorbehalten bleiben, als Sebastian Göldner eine Schlafeinlage der Gäste und einen mustergültigen Pass durch Stefan Göldner zum hochverdienten Ehrentreffer nutzte (86.). Doch die Zeit war schon zu vorangeschritten und der Gegner nun zu abgeklärt, um sich den dritten Sieg im dritten Punktspiel noch nehmen zu lassen. Trotzdem zog man sich, zwar ein wenig unter Wert verkauft, durch eine über weite Strecken sehr disziplinierte, konzentrierte und engagierte Vorstellung achtbar gegen einen der Aufstiegsfavoriten aus der Affäre. Sollte es uns Gelingen diese Leistung für das kommende Auswärtsspiel bei den noch punktlosen blau-weißen Leipzigern zu konservieren, stehen die Chancen ausgezeichnet, den Saisonstart zu veredeln. 


96 Ansichten

ADRESSE: Parkstadion Wilsdruff, Landbergweg 7a, 01723 Wilsdruff

© 20203 FITNESS-STUDIO. Erstellt mit Wix.com.