Kreisliga A Spieltag 10: Höckendorfer FV - SG Motor Wilsdruff 2 0:2 (0:1)


Endlich ging es nach kurzer Vorbereitung und langer Corona Pause wieder mit den Punktspielen los. Wir mussten gleich nach Höckendorf, wo auf uns der Hartplatz wartete. Aber wir fuhren mit genügend Selbstbewusstsein zum Spiel und zeigten dies auch während der 90 Minuten. Von Anfang an bestimmten wir gegen ganz auf Abwehr eingestellte Gastgeber das Spiel. Wir kamen über viel Ballkontrolle immer wieder in die Hälfte der Höckendorfer. Natürlich war es auch für uns schwer, gefährlich vor das Tor zu kommen. So richtig gefährlich wurde es nach rund 15 Minuten, als Rudolf Keilholz den Ball nach einer Ecke knapp über das Tor köpfte. Die Abschlüsse danach von Joel Salomon und Nouan blieben ungefährlich. Später hielt der Torhüter wieder einen Kopfball von Rudolf Keilholz stark. Nachdem der Ball nach einer Ecke zunächst geklärt wurde, schoss Tom Jerusel den Ball scharf und direkt aufs Tor und trifft dabei einen Höckendorfer am Kopf. Von dort geht der Ball ins Tor zum 1:0 für uns. Das Angriffsspiel der Hausherren ist quasi nicht existent. Die Einzig nennenswerte Szene war ein Freistoß nach 36 Minuten, der aber weit über das Tor ging. Wir mühen uns, aber vor der Halbzeit passiert nichts mehr.


In Halbzeit 2 das gleiche Bild. Wir haben ganz viel Ballbesitz und kommen gefährlich vor das Tor der Höckendorfer. Aber weder Rudolf Keilholz, Joel Salomon, Henrik Jünger oder Florian Dettloff treffen. Nach zwei weiten Einwürfen von Henrik Jünger verpassen Joel Salomon und Clemens Kühne jeweils freistehend vor dem Tor den Ball. Nach einer schönen Kombination aus dem Mittelfeld heraus über Florian Dettloff und Joel Salomon kommt Henrik Jünger über rechts außen an den Ball , geht in den Strafraum und schließt ab. Sein Ball wird noch abgefälscht und geht zum 2:0 in die Maschen. Da waren 68 Minuten gespielt. Im Prinzip spielen wir die Partie jetzt souverän herunter. Das muss man einfach so sagen. Die Gastgeber hatten eine kleine Phase zwischen der 60. und 65 Minute ,wo sie auch mal offensiver wurden. Aber das war zu wenig. Am Ende steht ein jederzeit verdienter Sieg für uns. Auch mit der Art und Weise können wir zufrieden sein.

Am Samstag kommt es zum Gipfeltreffen im Parkstadion. Wilsdruff- Dorfhain, Nummer 1 gegen Nummer 2. Mehr geht nicht.


Aufstelung: Adrian Klein, Henrik Jünger, Rudolf Keilholz, Lukas Zschoge, Clemens Kühne, Martin Lau (MK), Tom Jerusel, Patrick Gerold, Florian Dettloff, Nouan Conde, Joel Salomon

Wechsler: Tomas Koralewski, Max Robst, Michael Schweda

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen