Sachsenliga 13. Spieltag: SG Motor Wilsdruff - Großenhainer FV 0:1 (0:1)


Nach dem Erreichen des Halbfinales im Sachsenpokal hat die Wilsdruffer heute wieder der Ligaalltag eingeholt. Um wichtige Zähler im Abstiegskampf zu holen, musste aber gegen den scheinbar übermächtig wirkenden Großenhainer FV etwas Zählbares her. Von daher hatte Trainer Paul Rabe das Spiel heute als absolutes Bonusspiel ausgerufen, in welchem man nichts zu verlieren hatte und der Ansatz sollte helfen! Gefühlt ohne Druck traten die Motoren von Beginn an mutig auf und überraschten damit auch die Gäste. Leider begann das Spiel mit einer unschönen Szene, denn bereits nach zwei Minuten blieb der Großenhainer Höer mit starken Schmerzen liegen und konnte nur noch unter Mithilfe von anderen das Feld verlassen. Vorangegangen war ein intensiver Zweikampf, nach welchem er sich vermutlich das Knie verdrehte - Gute Besserung an dieser Stelle! Nach dem ersten Schock sollten die Gäste zu Ihrem druckvollen Spiel finden und bestimmten das Geschehen, doch der erste Hochkaräter gehörte den Hausherren! Leider zeigte die Großchance auch auf, warum man am Tabellenende steht, denn nach schönem Steckpass von Se.Göldner lief Becker alleine auf das Tor zu, setzte das Leder aber leider kläglich links neben das Tor (14.)! Unbeeindruckt davon setzten die Großenhainer ihr Spiel weiter um und beschäftigten die Defensive der Wilsdruffer mit einer Flanke nach der anderen. Auch wenn man den Gästen in der Phase zu häufig zu viel Platz ließ, dauerte es bis zur 35. Minute, eh man sich geschlagen geben musste - Kapitän Bachmann konnte eine präzise Eingabe von Prentki routiniert einköpfen. Doch wie in den letzten Wochen, ließen die Wilsdruffer auch diesmal nicht die Köpfe hängen und hatten nahezu im direkten Gegenzug gleich die Chance, zurückzuschlagen. Nach Kopfballverlängerung des aufgerückten Bormann, war es wieder Becker, der freistehend mit seinem Schuss das Tor verfehlte. Bis auf dass man sich wieder nicht belohnte, konnte Trainer Rabe unseren Jungs beim Pausentee nicht viel vorwerfen, gab diesen aber mit auf den Weg, mutig zu bleiben. Spätestens als Kunze in der 48.Minute einen unnötigen Strafstoß weit über den WiIlsdruffer Kasten setzte, lag vielleicht eine kleine Überraschung in der Luft. Es entwickelte sich ein ansehnliches Fußballspiel mit zu dem Zeitpunkt völlig offenem Ausgang. Vor allem als der heute umtriebige Sebastian Göldner mit einem wuchtigen Schuss den Kasten von Schlussmann Hauke zum wackeln brachte, rochen die Motoren Lunte. Vielleicht sprang der Ball von der Lattenunterkante sogar hinter die ominöse Linie, aber auf den Fingerzeig von Schiedsrichter Ordon zum Anstoßpunkt warteten die Hausherren vergeblich (57.).

Auf jeden Fall waren die Spielanteile nun ausgeglichen verteilt, auch wenn die Gäste permanent mit ihren Angriffen gefährlich blieben. Auch wenn unsere Jungs wirklich alles in die Waagschale warfen, muss man ehrlicherweise konstatieren, dass man egal ob aus dem Spiel oder per Standard und trotz zahlreicher Angriffe, Schlussmann Hauke nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis bringen konnte. Einerseits natürlich durch Ungenauigkeiten und fehlende Ideen im letzten Drittel, aber auch durch die routinierte Abwehrleistung der Gäste.

Mit dem Schlusspfiff machte sich bei den Wilsdruffer Farben trotz der guten Leistung dadurch etwas Ernüchterung breit, denn selbst mit einem Unentschieden hätte man sich einen Achtungserfolg und natürlich auch Selbstvertrauen verschaffen können. In den nächsten Spielen gilt es demzufolge umso mehr, an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen und endlich wertvolle Zähler gegen den Abstieg zu sammeln.

108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen