Sachsenliga Spieltag 14: FSV 1990 Neusalza-Spremberg - SG Motor Wilsdruff 0:3 (0:3)


Motor kann noch gewinnen und meldet sich in der Liga zurück! Mit dem zweiten Saisonsieg schöpfen die Wilsdruffer neuen Mut im Abstiegskampf und fahren überlebenswichtige Punkte ein! So turbulent wie das wechselhafte Aprilwetter begann auch die Partie nach 15-minütigem Graupelschauer am Hänscheberg in Neusalza-Spremberg. Die forsch auftretenden Hausherren hatten bereits nach 5 Minuten den ersten Abschluss aus gefährlicher Position auf ihrem Konto. Zum Glück für die Gäste traf Wrzesinski den Ball nicht richtig, so dass sein Schuss leichte Beute für Kapitän Arnold wurde. Auf der Gegenseite war dann aber Motor am Zug, denn bereits mit der ersten gefährlichen Offensivaktion wurde Stührenberg etwas plump im Strafraum gelegt und es gab den berechtigten Elfmeter. Morgenstern ließ sich im Anschluss nicht zweimal bitten und versenkte die Kugel im linken Eck (9.). Natürlich waren die Neusalzaer nun wachgerüttelt, aber gingen weiter fahrlässig mit ihren Chancen um, ebenso Englicht bei zwei Kontersituationen für die Wilsdruffer. Kurios wurde es dann in der 25. Minute als Schiedsrichter Leihkauf aus Plauen einen eigentlich völlig harmlosen Freistoß weit in der Hälfte der Gastgeber wegpfeiffen musste. Der Grund war eine Doppelberührung des ausführenden Pavel Frie und Motor sagte wieder danke! Morgenstern brachte den ruhenden Ball per Flanke in die Gefahrenzone und Becker, letzte Woche noch zweifacher Pechvogel, konnte überlegt per Kopfballaufsetzer das 2:0 markieren. Sichtlich nervöser agierte nun der FSV angesichts der kalten Dusche und unsere Jungs wussten es erneut zu nutzen! In der 32. Minute konnte Göldner einen Konter über Jarmer mit vollem Körpereinsatz gewinnbringend für uns unterbinden und der Ball gelangte zu Lucius, der mit feinem Steckpass den startenden Stührenberg in Szene setze. Der Stürmer legte sich den Ball an Keeper Skora vorbei und schob ins leere Tor ein - 3:0 (32.)! Ein bisschen mussten sich schon alle WIlsdruffer die Augen reiben, denn dass die Heimelf Fußball spielen kann, bewies sie ein ums andere Mal, agierte dabei aber meist zu fahrlässig und zu hektisch! Aber irgendwie erinnerte der heutige Auftritt an die letzte Saison, speziell auch an das damalige Spiel auf selbigem Grund, denn unsere Jungs blieben auch im zweiten Durchgang standhaft und klärten alle Bälle konsequent. Bormann hätte sogar kurz nach Wiederanpfiff auf 4:0 stellen können, aber sein Kopfball ging knapp am kurzen Pfosten vorbei. Auch wenn die Neusalzaer nun immer offensiver agierten, fehlten weiter präzise Abschlüsse. Selbst eine rund zehnminütige Drangphase gepaart mit zahlreichen Eckbällen, überstanden die Gäste schadlos. Als dann auch noch Haldas die beste Chance zum 1:3 aus rund Elfmeter vergab (68.), wurde der Auswärtsdreier immer wahrscheinlicher. Spätestens als Jarmer innerhalb kürzester Zeit seine zweite gelbe Karte, musste der Vorsprung ausreichen. So sollte es dann auch geschehen! Zwar hatte der eingewechselte Sander völlig freistehend auch noch das vierte Tor auf dem Fuß, aber das wäre wohl heute des Guten zu viel gewesen. Motor fährt gegen nie aufsteckende Gastgeber auf Grund der Chancenverwertung verdiente drei Punkte ein und hält sich selber im Rennen um den Klassenerhalt. Wenn es uns in den folgenden Partien gelingt ein ähnliches Gesicht zu zeigen, hat man am Ende noch ein ernstes Wörtchen mitzureden, wenn es darum geht, mindestens sechs Mannschaften hinter sich zu lassen. Kräfte sammeln und weiter so!

214 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen