FSV 1990 Neusalza-Spremberg - SG Motor Wilsdruff 1:3(0:1)


Ursprünglich sollte das Aufeinandertreffen des FSV Neusalza-Spremberg und der Motoren aus Wilsdruff erst im Februar am Hänscheberg stattfinden. Doch um bei dem engen Zeitplan möglichen Spielausfällen im Winter vorzubeugen, wurde das Duell auf das heutige spielfreie Wochenende vorgezogen. Unsere Erste hatte somit die Gelegenheit, sich punktemäßig einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz im Klassenerhalt zu verschaffen und diese somit weiter unter Druck zu setzen. Gewarnt war man aber vor dem heutigen Konkurrenten, welche auf dem heimischen Geläuf den endgültigen Fehlstart unbedingt vermeiden wollte. Dementsprechend engagiert starteten die Hausherren. Doch bis auf diverse Fernschüsse, welche allesamt jedoch das Gehäuse von Motor-Schlussmann Arnold teilweise deutlich verfehlten, wurde es aus dem Spiel heraus im ersten Durchgang kaum gefährlich. Lediglich bei den variantenreichen Eckbällen ließ die Heimelf ihre Klasse aufblitzen und brachte unsere Jungs teilweise in arge Bedrängnis, ohne sich jedoch dafür zu belohnen. Mit dem gelungenen Saisonstart im Rücken zeigten die Gäste heute sowohl mit dem Ball, als auch ohne eine sehr reife taktische Leistung und schafften es durch eine ausgewogene Mischung aus langen und kurzen Bällen immer wieder in die Gefahrenzone der Neusalzaer vorzudringen. Krahl hatte nach 20 Minuten per Kopf sogar die Chance zur Führung, setzte das Leder nach Flanke von Stührenberg aber am kurzen Pfosten vorbei. Quasi mit dem Pausenpfiff sollte dann aber doch noch ein Tor fallen und es war das schönste des Tages, als Yves Morgenstern sich nach Doppelpass mit Krahl durch das Zentrum aus 25m ein Herz fasste und die Kugel über Keeper Skóra ins lange Ecke schlenzte - ein Traumtor und ein wahrer Nackenschlag für die Hausherren! In Anbetracht der sich anbahnenden Niederlage sollten diese aber mit viel Wut im Bauch aus der Kabine kommen, doch es waren die Gäste, denen sich die ersten Gelegenheiten boten, welche allesamt aber nicht genutzt werden konnten. Motor blieb aber dran, stemmte sich gegen den Ausgleich und wurde für den Einsatz belohnt, allerdings auch unter gütiger Mithilfe des Neusalzaers Köhler, als dieser Stührenberg etwas ungestüm im Strafraum von den Beinen holte. Die sich bietende Chance nutzte Hartung schon nahezu routiniert vom Punkt - 2:0 (63.). Und die Überraschung nahm weiter seinen Lauf! Zwar warf die Heimelf nun alles nach vorn, kam in der 70. auch zum schnellen Anschlusstreffer durch Haist, aber die wackeren Wilsdruffer nutzten erneut den perfekten Moment und stellten den alten Abstand wieder her. Einen feinen Spielzug über Stührenberg und Krahl nutze Morgenstern, um per humorlosen Abschluss ins kurze Eck den Doppelpack zu schnüren. Trotz, dass sich die Neusalzaer zu keiner Sekunde aufgaben, blieb es am Ende bei dem Ergebnis und die Freude im Lager der Wilsdruffer kannte kaum Grenzen! Motor stürzte damit den Favoriten endgültig ins Tal der Tränen und fährt den nächsten wichtigen und nicht unverdienten Dreier ein! Im Vergleich zur vergangenen Saison präsentiert man sich derzeit gnadenlos und effizient, zeigt couragierte Auftritte, läuft als verschworene Einheit auf und belohnt sich für den getätigten Aufwand. Die Weiterentwicklungen und vor allem der sehr reife Auftritt am gestrigen Tag machen viel Mut, den angestrebten Klassenerhalt zu erreichen.


129 Ansichten

ADRESSE: Parkstadion Wilsdruff, Landbergweg 7a, 01723 Wilsdruff

© 20203 FITNESS-STUDIO. Erstellt mit Wix.com.