Sachsenliga Spieltag 7: SC Freital - SG Motor Wilsdruff 2:1 (1:0)


Unterschiedlicher hätten die Vorzeichen für das heutige Derby gegen den SC Freital wohl nicht sein können, denn bei bestem Fußballwetter traten die Wilsdruffer beim noch ungeschlagenen Tabellenführer an. Kampflos wollte man sich aber trotzdem nicht ergeben und so stellte Trainer Paul Rabe unsere Jungs heute in einer sehr defensiven Grundausrichtung auf, was sich schnell als genau die richtige Marschroute beweisen sollte. Ausgerechnet Tony Krampe gehörte auch die erste Chance im Spiel, doch seinem Kopfball nach einer Morgenstern-Ecke fehlte der nötige Druck. Die Hausherren taten sich unterdessen schwer mit dem Wilsdruffer Bollwerk und suchten ihr Heil meist in schnellen Seitenwechseln und hohen Bällen in den Strafraum, doch sämtliche Bemühungen konnten fürs Erste im Keim erstickt werden. Zeitgleich schaffte man es aber erneut nicht, offensive Akzente zu setzen und so spielte sich das Geschehen meist in der ungefährlichen Zone ab. Irgendwie war es auch symptomatisch für die Vorzeichen, wie der Führungstreffer fallen sollte. Nach einem bereits geklärtem Versuch schnappte sich Kevin Schur den Ball und fasste sich ein Herz aus rund 25 Metern. Seinen abgefälschten Schuss konnte Michael Arnold nicht mehr entscheidend ablenken und der Ball trudelte im Netz (31.). Motor wollte schnell antworten, doch Fluß köpfte eine Flanke von Knop vor dem freistehenden Stührenberg routiniert aus der Gefahrenzone (33.), wodurch es mit der knappen Führung für den Spitzenreiter in die Pause ging. Das Trainergespann zeigte sich nicht unzufrieden mit der bisher gezeigten Leistung, gab unseren Jungs aber mit auf den Weg, in der zweiten Halbzeit etwas mutiger zu agieren. Zwar konnte man das Spielgeschehen etwas mehr in die Hälfte der Freitaler verlagern, aber zwingende Torgelegenheiten sollten sich auf beiden Seiten weiterhin nicht ergeben. Erst ein unnötiger Ballverlust nach eigenem Einwurf tief in der Hälfte der Freitaler ermöglichte einen brandgefährlichen Konter, an dessen Ende Schulze nur noch per Foul im Strafraum gestoppt werden konnte - Seddig verwandelte den fälligen Elfmeter souverän (74.). Alle Zuschauer rechneten nun mit der schnellen Vorentscheidung im Lokalderby, doch Arnold parierte erst stark gegen Schur, ehe Antonio Knop einen schönen Konter über Krahl und unter gütiger Mithilfe von Schulze zum 1:2 einschieben konnte (88.). Trotz dass der Sportclub heute nicht seine beste Leistung zeigte, fiel die Schlussoffensive der Gäste insgesamt zu harmlos aus, um den Gegner nochmal ernsthaft ins taumeln bringen zu können. Auch wenn man dem Primus das erste Gegentor zufügen konnte und etliche Schulterklopfer kassierte, ist das für die Wilsdruffer nur ein schwacher Trost, da man am Ende wieder mit leeren Händen den Heimweg antreten musste. Am kommenden Wochenende hat man zu dem eine Pause vom Liga-Alltag und empfängt in der dritten Runde des Sachsenpokals erneut den Radebeuler BC, ehe es in den kommenden Wochen dann gegen Gegner auf Augenhöhe ans Eingemachte geht.

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen